Theatergruppe Ararat

Begegnungen zwischen Menschen verschiedener Kulturen und Religionen zu schaffen und gleichzeitig auf eine konstruktive Art auf die Verfolgung von Minderheiten aufmerksam zu machen – dies war die ursprüngliche Idee, welche zur Gründung der Theatergruppe ARARAT im Jahr 2000 führte. Türkinnen, Kurdinnen und Schweizerinnen probten anlässlich einer kurdischen Kulturwoche gemeinsam ein Stück von Musa Anter mit dem Titel «Die schwarze Wunde». Der Theaterpädagoge Hanspeter Utz übernahm die Regie und es folgten mehrere Auftritte im Kanton Bern.

Nach längerer kreativer Pause fand sich im Jahr 2008 ein Ensemble aus bisherigen und neuen Spielenden zusammen, um das Stück «Das Geheimnis» von Ali Biçer einzuüben. An den zehn Aufführungen in Bern, Biel, Zürich und Basel durfte sich das Ensemble über ein grosses Interesse und viele positive Rückmeldungen freuen. Dies motivierte zur dritten Produktion, bei der sich die Theatergruppe ARARAT an die Entwicklung eines eigenen Stücks wagte. Unter dem Titel «Ein Heimspiel» wurden verschiedene aktuelle Themenfelder wie Integration, (Wirtschafts-)Krise, Populismus oder Massenmedien aufgegriffen und in einer unkonventionellen Art und Weise verarbeitet. «Das Heimspiel» bestand aus verschiedenen Eindrücken und Erfahrungen aus dem Alltag der Spielenden und kreierte eine eigene Interpretation daraus. Das Stück sperrte sich gegen Einordnungen und einfache Rezepte und wollte so zum Nachdenken anregen. Bis Sommer 2011 fanden 15 Aufführungen in Bern, Basel, Zürich, Luzern, Biel, Berlin, Darmstadt und St. Pölten (A) statt. Im gleichen Jahr 2011 gewann die Theatergruppe ARARAT den Integrationspreis der Stadt Bern. Im Jahr 2012 beteiligte sich das Ensemble mit einer Performance an der «Aktionswoche gegen Rassismus» in der Stadt Bern. An mehreren Auftritten auf verschiedenen Plätzen der Stadt Bern liessen sie Biografien der Spielenden auf ausgewählte Politstatements treffen.

Der Verein

Nach dem Erfolg der ersten Produktion "Die Schwarze Wunde" wurde 2001 ein Unterstützungsverein gegründet, der die Idee und die Produktionen von Ararat fördert. Der "Förderverein Theater ARARAT" ist ein Verein nach Art. 60ff ZGB mit Sitz in Bern. Er ist politisch neutral. Der Verein versteht Kunst als Verbindung zwischen den Kulturen und bezweckt die administrative und finanzielle Unterstützung des Theaters ARARAT.

Der Vorstand setzt sich zur Zeit wie folgt zusammen:

Co-Präsident Sadik Küsne, Scheurenweg 16, 2504 Biel
Co-Präsidentin / Aktive Spielerin Sofie Utz, Bern
Kassier & Webmaster Gilbert Hangartner, Bern
Produktion Daria Wenger, Bern
Aktive Spielerin Fidan Firat, Biel

 

Unterstützen sie Ararat und werden sie Mitglied!

Um Mitglied zu werden, bitte den Jahresbeitrag von mind. 10.- auf PC 30-311396-7 einzahlen.

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!